13. Praxistage Datenschutz 2020 – Ein Erfahrungsbericht
Geschrieben von: Andreas Benner | Veröffentlicht am: 06.03.2020 8:29
blog-img

Am 26. /27.02 fanden in Köln die 13. Praxistage Datenschutz 2020 mit zahlreichen Experten aus Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung statt. Es war eine perfekte Möglichkeit, sich über aktuelle Entwicklungen im Datenschutz (wie z.B. die ePrivacy-Verordnung) zu informieren, dabei neue Kontakte zu anderen Datenschutzbeauftragten zu knüpfen und sich über gemeinsame Herausforderungen auszutauschen.

Die zwei Tage wurden durch Vorträge und Fachforen von 18 Referenten zu ebenso vielen  Fachthemen, wie z.B. „Social Media & Datenschutz“, „Neue Anforderungen bei gemeinsam Verantwortlichen im Datenschutz “ und „Mobile Endgeräte, Apps & Social Media“ sehr kurzweilig gestaltet. Alles sehr aktuelle Themen, die auch unsere Kunden bewegen.

 

Am ersten Tag gab es zwei besonders interessante Veranstaltungen:

Im Fachforum „Der praktische Umgang des HmbBfDI mit Datenschutzverstößen“ bot Dr. Jens Ambrock, Referatsleiter beim Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit, einen Einblick in die Arbeitsweise seiner Behörde. Insbesondere nahm er auch Stellung dazu, wann und wie Bußgelder zustande kommen. Gerade in Zeiten, in denen immer häufiger empfindliche Bußgelder - auch in Millionenhöhe - verhängt werden, fand ich diesen Einblick sehr wertvoll.

Darüber hinaus empfand ich den Vortrag „Datenschutzrichtlinien und Mitarbeiterverpflichtung“ von Dr. Phillip Kramer für sehr praxisnah und abwechslungsreich. Herr Kramer ist es gelungen, das Thema sehr humorvoll und dennoch fachlich fundiert vorzutragen. 

 

Auch der zweite Tag hatte Einiges zu bieten. Vorträge, wie „Do’s und Dont’s im Beschäftigtendatenschutz“ oder das Fachforum „Löschen nach DSGVO“ verdeutlichten einmal mehr, dass Datenschutz nicht eine Ansammlung von Einzelfragen und Problemen ist, sondern als Gesamtkonzept verstanden und behandelt werden muss. 

Ein echtes Highlight bot sich dann noch zum Schluss der Veranstaltung mit dem Vortrag „Hacking für Datenschutzbeauftragte – so schnell sind die Daten weg!“ von Tobias Schrödel. In seinem sehr unterhaltsamen, aber zugleich beängstigenden Vortrag zeigte er, wie viele Informationen unscheinbare Bilder in sozialen Netzwerken über deren Poster bereithalten, und demonstrierte live, wie schnell schwache Passwörter gehackt werden können. Auch ging er auf Chancen und Risiken neuer Technologien ein und zeigte, welche Gefahren vernetzte Spielzeuge oder Haushaltsgeräte mit sich bringen. Eine Auswahl seiner Vorträge finden Sie auch auf YouTube, wenn Sie nach „Tobias Schrödel“ suchen.

Diese Beispiele zeigen deutlich, dass Datenschutz und Datensicherheit in der Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen werden und nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollten!

 

Insgesamt waren die 13. Praxistage Datenschutz eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der ich neue Aspekte betrachten und das bestehende Wissen / bzw. Erfahrungen weiter vertiefen konnte. 


Ich freue mich bereits jetzt auf die 14. Praxistage Datenschutz im Jahr 2021!